Hauptmenü

Anmeldung

Nur für Mitglieder ! Members only !

Quelle: Offenbach-Post Samstag 9.2.2019
 

Der Esel mit der Tuba


Mitmachen war am Freitag Vormittag in der Stadthalle angesagt.

 

Babenhausen – „Ich bin stark, ich bin frei, Sorgen sind mir einerlei. Ich bin mutig, ich bin groß, darum wandere ich jetzt einfach los!“ 

 

Als der mit einem grauen Anzug bekleidete, den Esel mimende Tuba-Bläser auf der Stadthallen-Bühne losmarschiert, kommt der Refrain aus den Dutzenden Kehlen der im Saal sitzenden Kinder noch zaghaft und unsicher. Aber nachdem sich auch die Horn spielende Hündin, der auf einer Posaune musizierende Kater und letztendlich die trompetenden Hähne von ihren undankbaren Frauchen und Herrchen losgesagt haben und eine gemeinsame Wandertruppe gen Bremen bilden, schallt ihnen der Kehrreim immer lauter von dem großen Kinderchor im Publikum entgegen. Und spätestens, als die Tiere die Räuberbande im Wald gemeinsam in die Flucht schlagen und das mit feierlichen Klängen auf ihren Instrumenten feiern, hält es die Grundschüler nicht mehr auf ihren Sitzen – sie tanzen ausgelassen zur Blasmusik vor der Bühne.

Keine Frage: Das, was das Ensemble „Brass 4.1“ – vier Profimusiker und eine -musikerin – gestern Vormittag gleich zweimal für alle Grundschüler der Schule im Kirchgarten aufführte, war beste Werbung für die Blasmusik – und in der Kombination mit der Erzählung des Grimm’schen Märchens „Der Bremer Stadtmusikanten“ ein äußerst unterhaltsamer Freitag. Sowohl der Förderverein der Grundschule als auch die Verantwortlichen des Blasorchesters Babenhausen können sich für die Idee und Finanzierung gegenseitig auf die Schulter klopfen.

Das gestrige Mitmachkonzert in der Stadthalle gehört zur Geburtstagsreihe, wie Blasorchester-Vorstandsmitglied Matthias Hees berichtet. Denn in diesem Jahr gibt es gleich zwei runde Geburtstage zu feiern: Das Blasorchester feiert sein 70-jähriges Bestehen, und die „JUMBOs“, die Jungen Musiker im Blasorchester Babenhausen, werden 20 Jahre alt. Zu den weiteren Höhepunkten des Jahres soll ein Serenadenkonzert gehören, das die Musiker am liebsten im Schlosshof aufführen würden.

Um Kinder schon früh für Blechblasinstrumente und das Spielen im Orchester zu interessieren, ist das Blasorchester bereits vor drei Jahren eine Kooperation mit der Schule im Kirchgarten eingegangen. Ein echter Glücksfall dabei ist, dass Vereinsmitglied Frederike Ott dort auch Lehrerin ist. Acht Schüler kommen derzeit in der auf freiwilliger Basis stattfindende n Bläserklasse einmal in der Woche zusammen. Zudem startet nächste Woche eine neue Runde bei den Music-Kids.

Die Nachwuchsmusiker der Schule im Kirchgarten hatten dann auch die Ehre, vor Beginn der Aufführung mit einem kurzen Stück ihr bereits Erlerntes vor ihren Mitschülern aufzuführen. Und dass Kinder gerne Instrumente ausprobieren und singen, zeigte sich auch im Konzert. Während zwei Schüler auf der Bühne ein Glockenspiel erklingen ließen, sangen die anderen dem Esel ein Schlaflied.

 
Quelle: Babenhäuser Zeitung 14.02.2019